Startseite » Magazin » Verdauung » Wie Kaffee die Verdauung anregt!

Wie Kaffee die Verdauung anregt!

Kaffee direkt nach dem Aufstehen? Viele können am Morgen ohne nicht in den Tag starten. Bei anderen funktioniert das Denken ohne Kaffee nur halb so gut, oder es ist der unverzichtbare Kaffee nach dem Essen.

Was auch immer es ist, für viele ist Kaffee ein absolutes Muss. Aber das wann und wieviel ist sehr individuell. Interessanterweise bringt Kaffee aber noch viel mehr in Gang. Denn viele müssen nach dem Genuss direkt zur Toilette.

Und dies ist auch das Thema unseres Artikels, wie Kaffee die Verdauung anregt!

Der Zusammenhang zwischen Kaffee – Genuss und Verdauung

Unglaublich viele Inhaltsstoffe stecken in so einer kleinen Kaffeebohne. Darunter Proteine, Mineralstoffe, Vitamine und Antioxidantien. Die stimulierende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt ist dabei sehr interessant. Relevant ist dafür aber nicht der Koffeingehalt.

Vielmehr ist das sogenannte Bauchhirn beteiligt, welches bei Kaffeekonsum in Aktion tritt. Auslöser sind eben die vielen Inhaltsstoffe und freigesetzten Hormone, welche die Bildung von Verdauungssäften bzw. die Verdauung anregen.

Ob Kaffee gesund ist oder nicht, wird immer wieder diskutiert. Die Antwort basiert wohl eher auf der Menge, die konsumiert wird. Aber in Maßen ist Kaffee nicht nur verdauungsfördernd, sondern steigert auch die Konzentration.

Gemahlenem Kaffee wird zudem nachgesagt, Diabetes II und Herzkrankheiten vorzubeugen. Doch Koffein in hohen Dosen regt hingegen die Produktion von Magensäure an und kann so eine Übersäuerung verursachen.

Sollte nach jedem Kaffeegenuss die Verdauung direkt angeregt werden, könnte aber auch eine Intoleranz gegenüber z.B. Laktose oder eine Erkrankung die Ursache sein. Hier sollte dann auf die typischen Symptome geachtet werden und ggfs. ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Ganz natürlich die Verdauung unterstützen

Bei Problemen mit der Verdauung kommen oftmals viele Hausmittel zum Einsatz. Dahinter steckt immer der Wunsch die träge Verdauung wieder in Gang zu bringen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Regelmäßige Bewegung, um die Verdauung anzuregen. Regelmäßiges leichtes Laufen, Schwimmen und Radfahren fördert die Durchblutung und regt so die Verdauung an.
  • Ballaststoffreiche Ernährung fördert bekanntlich die Verdauung. Denn Ballaststoffe füllen den Darm und steigern so die Darmtätigkeit.
  • Warmes Wasser zum Essen hilft dabei Fette besser aufzulösen und zu verdauen.
  • Tee, Leinsamen oder auch Flohsamenschalen enthalten Schleimstoffe. Diesen wird nachgesagt bei der Verdauung einen Schutzfilm über Magen oder Magenschleimhaut zu legen. Hierdurch werden verschiedene Reize abgemildert. Wasserunlösliche Schleimstoffe wirken zudem sättigend und haben so auch eine wichtige Rolle in Bezug auf den Stuhlgang.
  • Kefir oder Naturjoghurt helfen dabei wieder eine gesunde Darmflora aufzubauen.
  • Ausreichend Trinken (1-2 Liter Wasser), damit der Stuhlgang aufgeweicht wird und Prozesse im Darm optimal ablaufen können.

Kommt es trotzdem zu Magen – Darm – Problemen, wie beispielsweise Völlegefühl oder Bauchkrämpfe können auch Gänsefingerkraut oder Kamille helfen. Diese wirken entspannend und beruhigend. Enthalten sind diese pflanzlichen Wirkstoffe auch in den Gasteo Magentropfen.

Weitere Artikel rundum die Verdauungsförderung, Ernährung und rundum das Thema Kaffee gibt es in unserem Magazin auf gasteo.de

Bildquelle: Wellnhofer Designs/stock.adobe.com

Artikel entstand in Zusammenarbeit mit unserem Experten:

Nils Günnewich - Experte Gasteo
Dr. rer. nat. Dipl.-Biochem. Nils Günnewich
Weitere Beiträge

geboren 1977, ist studierter Pflanzen-Biochemiker (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg). Seine Doktorarbeit erfolgte am renommierten Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie in Halle/Saale und dem Donald Danforth Plant Science Center in St. Louis/Missouri (USA). Nach einem Postdoc in der Arzneimittelentwicklung an der Universität des Saarlandes erfolgte eine Ausbildung und Tätigkeit als klinischer Monitor.

Vor seiner Tätigkeit als medizinisch/wissenschaftlicher Mitarbeiter der Firma Cesra sammelte er Erfahrung in der Industrie in den Bereichen Medical/Regulatory Affairs, in der Qualitätskontrolle und -sicherung, war stellv. Herstellungsleiter und leitender Qualitätsmanager eines deutschen Pharmaunternehmens. Des Weiteren ist er Autor mehrerer wissenschaftlicher Fachpublikationen und Bücher, auch im Bereich der Gastroenterologie.

Ähnliche Artikel: