Gasteo-6-Heilkraeuter

Gasteo-6-Heilkraeuter

Gasteo-6-Heilkraeuter

 

Gasteo®
Das Rezept der Natur

1 DAS GÄNSEFINGERKRAUT

Das Gänsefingerkraut wirkt krampflösend auf Magen und Darm. In der Folge können leichte Bauch- und Magen-Krämpfe spürbar gelindert werden. „Den Namen Krampfkraut verdiene es vollkommen“, stellte Pfarrer Kneipp fest und nahm das Gänsefingerkraut im großen Kneippbuch aus dem Jahr 1935 als „Krampfkraut“ auf.

2+3 DAS WERMUT- UND BENEDIKTENKRAUT

„Wenn es mir doch gelänge, dass in jeden Garten wieder ein kleiner Wermutstrauch käme! Pflanzt man, was man essen kann, warum soll man nicht auch pflanzen, was heilen kann?“ Es ist kein Zufall, dass Sebastian Kneipp ausgerechnet das Wermutkraut für die Gartenapotheke empfiehlt: Wermut gehört zu den Arzneipflanzen der Welt mit dem höchsten Bitterstoff-Gehalt, verbessert laut Kneipp „die Magensäfte und sorgt für eine gute Verdauung". Das bittere Benediktenkraut wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Anwendung „bei dyspeptischen Beschwerden“ befürwortet. Hierunter versteht man Magen-Darm-Beschwerden ohne organische Ursache, die oft im Zusammenhang mit Mahlzeiten entstehen.

Die Wirkung der wertvollen Bitterstoffe beginnt bereits im Mund, denn unsere Zunge reagiert sofort auf „bitter“. Diese Wirkung setzt sich über die Bitter-Rezeptoren im gesamten Magen-Darm-Trakt fort. Das spürt man als wohltuende Hilfe, wenn‘s im Magen drückt und zwickt.

4 DIE ANGELIKAWURZEL

Die Wirkungen der Angelikawurzel nutzt die Schulmedizin ebenso wie die Volksheilkunde. Diese Arzneipflanze, auch Engelwurz genannt, lindert Völlegefühl und Blähungen. Durch ihre Bitterstoffe sorgt die Angelikawurzel zudem dafür, dass sich mehr Magensaft bildet. Das fördert die Verdauung.

5 DIE KAMILLE

Die Kamille war in den 80er-Jahren in der Apotheke die meistverwendete pflanzliche Arznei. Diese Heilpflanze ist volks- und erfahrungsmedizinisch bewährt bei Verdauungs-Beschwerden. Bis heute schätzt man die Eigenschaften von Kamillenblüten bei Patienten mit leichten Magenkrämpfen und Blähungen. Für Sebastian Kneipp war die Kamille eine liebe Bekannte und er schätzte die vielseitige und umfassende Wirkung dieser Arzneipflanze.

6 DIE SÜSSHOLZWURZEL

Die Süßholzwurzel hat eine beruhigende und krampflösende Wirkung auf den Magen, hilft beim Abheilen von Magengeschwüren und beugt ihrer Entstehung vor. Zudem reguliert die Süßholzwurzel die Säuresekretion des Magens und kann freie Radikale abwehren. 2012 kürte der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ der Universität Würzburg die Süßholzwurzel zur Arzneipflanze des Jahres. Diese Auszeichnung steht nur Heilpflanzen zu, die ihre Wirkungen in klinischen Studien bewiesen haben.